Graffiti in Fellbach

Dahanna sen die Highlights von meine Radfahr Tage:

13: Hummel in my Gsicht knallt (Mittwoch)

14: Voll en dr Räga nei g’fahra ond I hans überläbt (Donnerschdag)

15: Subber Wedder als wär I em Urlaub (Freidag)

Wie m’r offensichtlich erkänna kann hot des Radfahra seine gute Momente ond seine schlechte Momente, quasi ups and downs… besonders en Stuttgart wo’s d’r Buckel nuff ond dann wieder nonder gaht.

Komischerweise macht mrs nix aus wenns während d’r Fahrt anfängt zom Rägna, wie wenns scho rägnet bevor I losfahr. Regen isch eigentlich erfrischend. Ond I han a Tasche an meim Gepäckträger wo Regen Klamotta drin send, die I schnell anzieha kann. Gega so a Hummel oder Biene die oim bei voller Fahrt ens G’sicht klatscht han I loider nix dabei. Vielleicht brauch I doch en Integral Helm.

Jetzt noh mein Kommentar zu dem Beitragsbild: En Fellbach am Radweg, des sieht mr au von d’r S-Bahn aus, isch so a Wand mit Solar Panele druff. Da han I mi emmer gfragt, wieso sprühet die Graffiti Leud überall nah außer uff die Solaranlage… ond I glaub dass die au a Herz für’d Natur hen ond sich denked… Saubere Energie kaputt macha… des gaht gar ned. Öko Graffiti Typa halt 🙂

Erkenntnis:

Manche Dinge stellt m’r sich vorher schlimmer vor als se später tatsächlich sen… ond Graffiti niemals uff’d Solaranlage sprüha…